Eine Schülergruppe steht in einer Schulküche und kocht gemeinsam
Förderpreisgewinner 2020

Johann Heinrich August Duncker Oberschule

Quelle: Jana Brandstäter

Im Rahmen des Projekts „Lebensmittel mit Sinn und Verstand einkaufen, verarbeiten und konsumieren“ vermittelt die Johann Heinrich August Duncker Oberschule in Rathenow durch zahlreiche Aktivitäten die Wertschätzung von Lebensmitteln an ihre Schüler:innen. Dafür erhielten sie 2020 den Bundespreis in der Kategorie Gesellschaft und Bildung sowie einen Förderpreis in Höhe von 7.500 Euro. Wir haben nachgefragt, wie sich das Projekt seitdem entwickelt hat.

Mit dem Bundes- und Förderpreis steigerte sich der Bekanntheitsgrad des Projektes und motivierte die Schüler:innen, sich mit großem Einsatz zu engagieren, die Früchtebeschaffung durch Spendenaufrufe selbst zu organisieren und die erstellten Produkte anschließend zu verkaufen. Mit dem Fördergeld wurde die Schulküche mit hochwertiger Technik ausgestattet und ein Biotop angelegt. Ziel des Biotops ist es, Raum für Pflanzen und Tiere zu schaffen und die Schüler:innen für den Umweltschutz zu sensibilisieren.

Das Projekt erhielt landesweite Aufmerksamkeit, sodass ein Austausch mit Einrichtungen und Politikerinnen stattfand. Die Beteiligten referierten bereits auf Fachtagungen und in Online-Fortbildungen über das Projekt, und gegenwärtig werden Kooperationen mit anderen Schulen erarbeitet. Durch die Coronapandemie steht das Projekt vor der Herausforderung, dass die Schüler:innen das erworbene Wissen in der Hausarbeit tatsächlich anwenden, da Präsenzveranstaltungen nur minimal durchgeführt werden können. Darüber hinaus nahm die Oberschule 2020 und 2021 mit ihrem Schülerprojekt an der Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! teil.

Die Vernetzung ist ein weiterer, wichtiger Punkt für die Oberschule: Die Beteiligten des Projekts stehen seit der Preisverleihung weiterhin mit der Fischerei Schröder, einem weiteren ausgezeichneten Projekt, in Kontakt und würden weitere Möglichkeiten eines Austausches mit anderen Bundespreisträger:innen sehr begrüßen.

Weitere Informationen zu dem Projekt sowie ein informatives Vorstellungsvideo sind hier zu finden.

 

Weiter stöbern